Die Klinik Barmelweid ist erfolgreich unterwegs

Die Klinik Barmelweid AG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 mit einer vollen Auslastung zurück. Sie erfüllt höchste Massstäbe bei den medizinischen, pflegerischen und therapeutischen Leistungen. Mit dem seit März 2019 neu betriebenen Bettenhaus verfügt die Klinik mit 280 Betten über eine betriebswirtschaftlich ideale Grösse und ist für die Zukunft bestens gewappnet.

| Medienmitteilung

Trotz erheblicher Zusatzbelastung durch die Bautätigkeit: Die Klinik Barmelweid hat mit 69‘670 Pflegetagen (Vorjahr 67‘734) und einer Auslastung von 99,4 Prozent nahtlos an die guten Ergebnisse der Vorjahre angeknüpft. Sie übertrifft mit einem Jahresgewinn von 3‘472‘000 Franken (Vorjahr 2‘896‘000) auch 2018 die Budgeterwartungen.

Neues Bettenhaus gewinnt weiter an Statur
Das neue Bettenhaus hat 2018 weiter Gestalt angenommen. Nachdem der Rohbau fertig gestellt war, füllte sich das Gebäude mit Innenleben. Die Mitarbeitenden bezogen Anfang 2019 die neuen Büros und das Restaurant Barmelguet öffnete seine Türen für die Öffentlichkeit.

Seit März 2019 sind auch die 60 neuen und komfortablen Patientenzimmer in Betrieb. Die Patientinnen und Patienten geniessen sowohl in den Zimmern als auch in den Therapieräumen des neuen Hauses einen grandiosen Blick ins Tal. Mit 280 Betten gehört die Klinik Barmelweid zu denjenigen Spitälern, die für ein erfolgreiches Bestehen im Gesundheitsmarkt eine ideale Betriebsgösse aufweisen.

Aktuell werden im Bettenhaus der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie mit einer sanften Renovation optimale Verhältnisse für die Patientinnen und Patienten geschaffen und gleichzeitig die Verbindung vom neuen Haus A zum bestehenden Haus B hergestellt.

Sesselwechsel in der Geschäftsleitung
In der Geschäftsleitung der Barmelweid gab es zwei gewichtige Wechsel. Im April löste Dr.  med. Joram Ronel als Chefarzt der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie Prof. Dr. med. Roland von Känel ab. Joram Ronel leitete als geschäftsführender Oberarzt seit 2009 die psychosomatische Station der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Technischen Universität in München. Er hat seinen Wohnsitz in die Schweiz verlegt, wird jedoch die bestehenden klinischen und wissenschaftlichen Kooperationen in München für die weitere internationale Vernetzung der Klinik Barmelweid nutzen.

Mit Monika Berger hat im Dezember die neue Leiterin Pflegedienst ihre Tätigkeit aufgenommen. Monika Berger bringt Leidenschaft, langjährige Führungserfahrung und ausgewiesenes Fach­wissen für ihre Funktion auf der Barmelweid mit. Sie leitete unter anderem den Pflegedienst und die Hotellerie im St. Claraspital in Basel und den Pflegedienst in der Hirslanden Klinik Aarau. Ihre Vorgängerin, Hillevi Zimmerli, trat per Ende 2018 nach 23 Jahren erfolgreichem Wirken in ihren wohlverdienten Ruhestand.

Fünf Sterne für die Klinik Barmelweid
Im Herbst bestand die Barmelweid erfolgreich die Rezertifizierung ihres Qualitätsmanagement­systems. Die Klinik erhielt von der «European Foundation for Quality Management» (EFQM) die 5-Sterne-Auszeichnung und stösst damit als erste Klinik in der Nordwestschweiz in das Top-Segment von EFQM vor.

Wandbilder in neuem Glanz
Die Tierfabeln des Künstlers Felix Hoffmann sind als herausragendes, zeittypisches Werk aus den 1950er Jahren neu in die Architektur des 21. Jahrhunderts integriert. Möglich wurde dies durch das Kunst-am-Bau-Projekt der Künstlerin Renate Buser im Haus A. Die Wandmalereien aus dem zurückgebauten Bella-Vista-Saal haben so neue Lebenskraft erhalten und stehen in einem schönen Dialog zu den raumhohen Naturfotos von Renate Buser.

Weiter zum Online-Geschäftsbericht 2018

Bildlegende 1:
Vom Balkon der Patientenzimmer im neuen Haus A lässt sich wunderbar ins Tal blicken.

Bildlegende 2:
Das neue Bettenhaus der Klinik Barmelweid liegt sanft geschwungen in der Juralandschaft.